FAQ Module

FAQ / Trouble-Shooting - Module

Hier beantworten wir Ihre Fragen rund um unsere Module!


Wie komme ich an meine Lizenz?

Wenn wir das Modul installiert haben und die Lizenzrechnung reguliert ist schalten wir die Voll-Lizenz mit der Installation frei. Bei noch nicht regulierter Lizenzrechnung erfolgt die Freischaltung mit der Verbuchung Ihrer Regulierung der Rechnung.

Bei Selbstinstallation benötigen wir eine kurze Info unter Angabe der Modulnummer und des im Kopfbereich der Module ersichtlichen System-Schlüssels an lizenzen@xycons.de; sofern die Regulierung vorliegt schalten wir die Lizenz frei; hierrüber erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Freigeschaltete Lizenzen müssen Sie dann im Modul über die Schaltfläche „Freischaltung prüfen“ in Ihren Shop übernehmen. Eine Zusendung eines Lizenz-Codes erfolgt nicht, die Freischaltung erfolgt online.

Was ist die Modulumgebung (Modul-Framework)?

Wir haben mittlerweile ca. 70 Module im Angebot. Und sämtliche Module haben Gemeinsamkeiten. So nutzen alle oder fast alle Module gewisse Routinen und Funktionen. Anstatt diese immer wieder in die Module einzubauen haben wir diese wiederverwendbaren Anteile in eine sog. „Modul-Umgebung“ gepackt, die auch als „Modul-Framework“ bezeichnet wird. Die Modul-Umgebung ist also die funktionale Umgebung für alle Module und beherbergt Prozesse, Funktionen und Quellcode, der von den Modulen immer wieder benötigt werden und die daher platzsparend zentral vorgehalten werden.

Sie können und müssen die Modul-Umgebung jeweils zusammen mit dem Modul bei uns herunterladen und mindestens ein Mal installieren, vorzugsweise erfolgt die Installation vor der Installation des Moduls. Das Modul selbst bedient sich dann vollautomatisch den in der Modul-Umgebung vorgehaltenen Funktionsbibliothek. Aktualisieren Sie auch das Modul-Framework, wenn Sie ein Update für ein Modul oder ein neues Modul installieren.

Meine Lizenz wird als ungültig angezeigt oder kann nicht geladen werden!

Nach einem Modul- oder Shop-Update kann es vorkommen, dass die Lizenz nicht geladen werden kann oder als ungültig deklariert wird. Leeren Sie in diesem Fall den kompletten Inhalt des Feldes „Ihr Lizenzschlüssel“ in dem betroffenen Modul und speichern Sie das Feld leer ab.

Das Modul holt sich dann den Lizenzschlüssel automatisch neu ab; in der Regel ist das Problem damit behoben.

Nach der Installation wird mir nur eine Testlizenz angezeigt, obwohl ich die Voll-Version erworben hatte?

Voll-Lizenzen für Module müssen durch uns explizit freigeschaltet werden. Die Freischaltung orientiert sich u. a. daran, dass die Lizenzrechnung reguliert wurde.

Dasselbe gilt auch bei einer Serviceinstallation durch uns oder bei der Installation einer kostenpflichtigen Upgrade-Version. Wenn Sie die Vollversion oder das Upgrade mit einer Sofort-Zahlart direkt bezahlt haben entsteht bei Selbstinstallation trotzdem zunächst eine Test-Lizenz. Beachten sie diesbezüglich den Punkt oben „Wie komme ich an meine Lizenz“.

Nach einem Modul-Update wird mir eine Testlizenz angezeigt?

Wenn das Modul, das Modulframework oder der Shop aktualisiert wurde prüft das Modul die Umgebung und schaltet ggf. wieder auf eine Test-Lizenz zurück.

Leeren Sie das Feld „Ihr Lizenzschlüssel“ in dem betroffenen Modul und speichern Sie das Feld leer ab.
Das Modul holt sich dann direkt von unserem Server die aktuellen Lizenzinformationen.
Wenn das Modul auch nach diesem Vorgang weiterhin eine Test-Lizenz anzeigt kann es sein, dass Sie auf eine Upgrade-Version des Moduls aktualisiert haben, allerdings sollte das beim Herunterladen der neuen Version recht deutlich angegeben gewesen sein.

Upgrade-Versionen sind kostenpflichtig und stellen eine Erweiterung der bisherigen Lizenz dar.
Wir liefern Updates in der Regel kostenlos, wenn der Aufwand für die Anpassung an eine neue Shopversion aber bestimmte Aufwände überschreitet bieten wir diese neuen Versionen als „Upgrade“-Version an. Sie können diese Folgeversion und Lizenzerweiterung dann in unserem Shop erwerben, die Preise sind moderat und dienen der Refinanzierung des durch uns erbrachten Aufwands für die über bestimmte Grenzen hinaus notwendige Anpassung an neue Shop-Versionen. Nach Erwerb des Upgrades wird die Lizenz für den neuen Shop-Versionsbereich von uns freigeschaltet.

Ich möchte die Test-Version ein wenig länger als die vorgesehenen 14 Tage testen!

Wenn Sie ein Modul von uns installieren steht Ihnen zunächst eine 14 tägige Test-Version zur Verfügung.

In der Regel sollten 2 Wochen ab Installation ausreichen, um das Modul zu prüfen und zu testen. Wenn Sie einmal die Notwendigkeit haben da noch ein paar Tage dranhängen zu müssen fragen Sie bei uns bitte mit einer kurzen Mail an unter Angabe der Modul-Nummer und des im Kopfbereich des Moduls erschichtlichen Shop-Schlüssels.

Ich erhalte eine Fehlermeldung zu IonCube nach der Installation

Wenn Sie das Modul und/oder die Modulumgebung installiert oder aktualisiert haben erscheint selten eine solche oder recht ähnliche Fehlermeldung mit folgendem Format und Inhalt:
 
The DATEINAME was encoded by the ionCube Encoder for … and cannot run under … or later.
Please ask the provider of the script to provide a version encoded with the ionCube Encoder for <...>

Die Ursache ist hier eine unpassende IonCube-Version. Prüfen Sie Ihre PHP-Version und stellen Sie über den Hoster sicher, dass die IonCube-Version zur eingesetzten PHP-Version passt. Nutzen Sie PHP 7.2 oder PHP 7.3 mit der jeweils passenden IonCube-Version. Prüfen Sie ferner, ob Sie ggf. die in dieser Doku ggf. erwähnten Austauschdateien eingespielt haben, obwohl diese nicht notwendig waren oder ob Sie die falschen Austauschdateien genutzt haben oder ob wegen einer alten PHP- und IonCube-Version die Austauschdateien benötigt werden. Bei Nutzung von PHP 7.2/7.3 mit passendem IonCube werden die Austauschdateien nicht benötigt, da das Modul immer mit direkt hierzu passenden Dateien ausgeliefert wird. Bitte beachten Sie, dass wir ab den Modulen für 3.14.x.x aufwärts keine Austauschdateien mehr mitliefern. Hier müssen die benötigten PHP-Versionen ab 7.2 eingesetzt werden, für die keine Austauschdateien benötigt werden!>

Nach der Installation erscheint kein Menüeintrag

Wenn Sie nach der Installation keinen Menüeintrag "Xycons-Module" im Backend sehen sollten gehen Sie folgerdermassen vor:
Leeren Sie nochmals explizit die Caches in folgender Reihenfolge: Modulcache (2. Eintrag), Texte-Cache (7. Eintrag) und dann den Seitencache (1. Eintrag).
Nun sollte das neue Menü erscheinen. Wenn das nicht der Fall ist gibt es möglicherweise ein grundsätzliches Problem in Ihrem Shop.

Wenn Sie - als das noch möglich war - die englische Sprache gelöscht haben, dann zeigt sich nun ein grundsätzliches Problem damit. Häufig erkennt man solche Shops auch daran, dass das Favoriten-Menü einfach "FAVS" heisst und auch nicht wirklich funktioniert. Der Shop hat durch die fehlende Sprache ein Basisproblem, welches die Hinzufügung neuer Menüeinträge verhindert und stört.

Kontaktieren Sie den Gambio-Support und lassen Sie ggf. die fehlende Sprache wiederherstellen, auch wenn Sie diese gar nicht nutzen. Dieses Problem tritt u. a. bei der Installation von Einbauten und Modulen hervor, aber vermutlich loggt Ihr Shop schon die ganze Zeit massenhaft Fehlermeldungen in den Logdateien, denn die fehlende Sprache hat auch hier Auswirkungen. Das Fehlende-Sprachen-Problem wird auch deutlich, wenn Sie neue Admins anlegen, diese können sich nicht in den Adminbereich einloggen und erhalten eine Meldung, die auf fehldende Sprachdaten hindeutet. Wenn die fehlende Sprache und somit die reguläre Funktion wiederhergestellt wurde werden auch die hinzugefügten Menüeinträge wieder korrekt erscheinen.

Ich erhalte eine Fehlermeldung beim Leeren des Modul-Caches, manchmal auch im Modul-Setup

Selten kann eine mehrzeilige Fehlermeldung im Shop-Backend erscheinen, die folgendermaßen beginnt:

Fatal error: Uncaught Error: Class 'GXCoreLoaderSettings' not found in…

Hier handelt es sich um ein Problem des Shops selbst. Der Punkt „Cache für Modulinformationen leeren“ liest sämtliche sog. Klassenbibliotheken des Shops und der Module neu ein und auch unsere Module lösen diese Aktion z. B. nach Updates im Hintergrund aus, um die eigenen Klassenbibliotheken neu zu laden oder erstmalig einzubinden.

Der Fehler tritt aber auch in Shops ohne Modulen und Einbauten sporadisch auf. Das Problem ist bei Gambio bekannt, aber er ist sehr schwer zu finden, recht selten und daher nach aktuellem Kenntnisstand noch offen und vorhanden und liegt nicht am Modul oder seiner Anwesenheit. Sie können den Fehler praktisch in jedem Shop ab 3.14 erzeugen, indem Sie etliche Male hintereinander den o. g. Cache leeren; irgendwann erhalten Sie die Fehler-Meldung. Der Fehler ist aber unkritisch. Sobald Sie die Fehlermeldung erhalten drücken Sie noch ein, zwei oder auch öfters „F5“ und laden die Seite neu – was zur erneuten Ausführung der Cacheleerung führt – und dann ist der Zauber auch vorbei und es funktioniert wieder.

Das Problem tritt nur im Backend bei Nutzung dieser Cacheleerungsauswahl auf; der laufende Betrieb oder das Frontend sind nicht betroffen.
Ab Shopversion 4.2.x.x sollte dieses Problem seitens Gambio gefixt sein und nicht mehr auftreten.

Wie erfahre ich von Updates und woher bekomme ich Updates für meine Module?

Updates erhalten Sie über ihr Kundenkonto bei uns auf www.xycons.de Dort finden Sie im Bereich „Ihr Konto“ auch die Downloads für alle bereits lizensierten Module. Grundsätzlich erhalten Sie aber sämtliche Updates, Downloads und Informationen auch in unserem Shop auf der jeweiligen Modulseite und dort auf dem TAB „Downloads“, welcher erscheint, wenn Sie in Ihrem Kundenkonto eingeloggt sind.

Hinweise zu verfügbaren Updates und neueren Versionen finden Sie auch im jeweiligen Kopfbereich des Modul-Setups in Ihrem Shop unter dem Link „Xycons Updates anzeigen“: Wenn Sie eine neue Version bzw. ein Update einspielen gehen Sie wie bei einer regulären Installation beschrieben vor. Von uns herausgegebene Updates sind selbst zu installieren, aber selbstverständlich können wir Ihnen diese für Sie auch als Auftragsinstallation durchführen.

Was sind Upgrades?

Reguläre Updates mit Korrekturen oder Neuerungen zum jeweiligen Modul stellen wir den Inhabern einer Voll-Lizenz kostenfrei zur Verfügung. Auch unsere Module müssen mit jeder neuen Shopversion auf weitere Kompatibilität zur neuen Shopversion geprüft und meist auch angepasst werden, damit diese mit neuen Versionen des Shops zusammen arbeiten und funktionieren. Sofern dieser Anpassungsaufwand bestimmte Aufwandsgrenzen nicht überschreitet geben wir hierfür kostenfreie Updates heraus und stellen diese zum Download und zur Selbstinstallation zur Verfügung. Sobald aber bestimmte Aufwandsgrenzen eindeutig überschritten wurden, um das jeweilige Modul für eine neue Shopversion kompatibel zu machen und an die mit der neuen Shop-Version seitens Gambio gelieferten - auch technischen Änderungen – wieder zusammen zu arbeiten, geben wir sog. „Upgrades“ heraus. Diese sind preislich moderat und erweitern den Nutzungsbereich des jeweiligen Moduls auf die neue Shopversion.

Mit den Upgrades beteiligen wir Sie als Modulnutzer an den entstehenden Entwicklungskosten, die notwendig werden, wenn das Modul auch mit neuen und stark veränderten Shop-Versionen zusammen arbeiten und weiter verwendet werden soll. Die Notwendigkeit von Upgrades ist selten, aber sie hängt insbesondere von dem Umfang der Änderungen ab, die Gambio im Shop selbst für eine neue Version durchführt und davon, wie aufwendig es für uns wird die Module anzupassen. „Upgrades“ können Sie bei Bedarf auf der jeweiligen Modulseite in unserem Shop erwerben, um das jeweilige Modul dann in der neuen Shopversion wieder einzusetzen. Sie finden die Upgrades als Varianten des angebotenen Moduls direkt dort, wo Sie auch die erste Modul-Lizenz erworben und beauftragt haben.

Es gibt Updates oder Upgrades für das Modul, muss etwas installiert werden?

Ja! Angenommen Ihr Modul wurde installiert, als der Shop die Version 3.14.x.x hatte. Zur Installation passten das Modul und auch die gleichzeitig installierte Modulumgebung.

Wenn Sie nun den Shop auf die nächste Version aktualisieren, dann verändern sich die installierten Module in Ihrem Shop nicht von selbst. Auch dann nicht, wenn mittlerweile auf der Modulseite nicht mehr „3.14.x.x“ sondern z. B. „3.14.x.x – 4.0.x.x“ als Kompatibilitätsbereich für das Modul angegeben wird, denn dieser Bereich bezieht sich immer nur auf die Version, die Sie bei uns auch aktuell herunterladen können.

Als Ihr Modul installiert wurde, gab es diese (z. B. zu 4.0.x.x) kompatibel gemachte Folgeversion noch gar nicht und in diesem Zustand befindet sich noch das bei Ihnen installierte Modul. Sie müssen also ggf. das Update / die Folgeversion bei uns herunter laden und unmittelbar vor oder nach der Shop-Aktualisierung die neue Version des Moduls installieren, damit dieses dann für den neuen Versionsbereich passend ist. Vergessen Sie nicht, auch die Modulumgebung jeweils zu aktualisieren; hier gilt dasselbe!

Installieren Sie mit jedem Modul-Update oder mit jedem neuen Modul auch die (neue/passende) Modul-Umgebung, diese ist abwärtskompatibel zum jeweiligen Vorgänger.

Ich habe eine Testversion installiert. Muss ich für die Vollversion etwas neu installieren?

Nein, wenn Sie die Testversion lizensieren möchten brauchen Sie keine erneute Installation.

Wir können Ihnen aus jeder Testversion eine Voll-Version freischalten. Test-Versionen sind eigentlich Voll-Versionen, aber sie sind zeitlich limitiert und verfügen ansonsten über den nahezu vollständigen Funktionsumfang. Nur ganz wenige Module sind auch funktional eingeschränkt z. B. auf Anzahl Läufe oder verarbeitbare Anzahl Sätze, denn Testversionen sind nun mal nicht dazu gedacht diese mal schnell einzusetzen, den Vorteil zu genießen und dann wieder zu deinstallieren.

Wie werde ich die Info-Meldungen los von Modulen, bei denen die Test-Lizenz abgelaufen ist?

Wenn Sie ein Modul zum Testen oder Ausprobieren installiert haben und Sie die Voll-Lizenz nicht erwerben möchten läuft der Test-Zeitraum 14 Tage nach der Installation ab und das Modul kann nicht mehr eingeschaltet und genutzt werden. Nach dem Ablauf erinnert das Modul mit auffälligen Backend-Infos daran die Voll-Version zu erwerben.

Wenn Sie das nicht vorhaben sollten Sie das Modul entsprechend der Anleitung zur Deinstallation entfernen. Damit verschwinden dann auch die Meldungen.

Kann Ich auf jede neue Shopversion aktualisieren und was gibt es zu beachten?

Gambio gibt zwei verschiedene Formen von Updates heraus:
 
Master-Updates und sog. Feature-Updates.
Wir unterstützten jeweils die „Master-Update-Versionen“ und nur zu diesen geben wir auch ggf. Updates heraus.

Basis ist hier das bereits 2015 eingeführt Versionssystem.

Die Master-Versionen sind per Definition die stabilisierten Versionen, in denen es keine technischen Änderungen geben sollte und in denen dann alle Veränderungen der unmittelbar vorausgehenden Feature-Version enthalten sind und stabilisiert wurden. Sie erkennen Master-Updates daran, dass sie auf der zweiten Ziffer der Versionsnummer eine gerade Zahl haben: 3.14.x.x war eine solche Master-Version und auch 4.0.x.x – oder einfach an dem Namen „Master-Update“. Die auf Master-Versionen ggf. folgenden Service-Packs mit weiteren Korrekturen sind hier unkritisch und passend; diese verändern die dritte und vierte Versionsstelle.

Die Feature-Versionen sind kritischer und diese unterstützen wir auch nicht explizit. Das kann funktionieren, muss aber nicht. In diesen Versionen baut Gambio den Shop um, führt neue Techniken ein, entfernt Prozesse sowie alte Techniken und führt in der Regel sehr deutliche und massive Veränderungen durch. Diese werden u. U. auch in mehreren zeitlich versetzten Teillieferungen ausgeliefert. Der Fokus liegt hier auf den Veränderungen selbst und auf Neuerungen – also auf „Features“. Die weiteren Veränderungen dieses Feature-Zyklus basieren ggf. auch auf den Rückmeldungen der Nutzer. Sie erkennen diese Versionen an der ungeraden zweiten Versionsziffer: 3.15.x.x war eine Feature-Version und auch 4.1.x.x . Diese Feature-Versionen und die per Definition damit einhergehenden deutlichen Veränderungen des Shops sind auch die Ursache dafür, dass jegliche Einbauten und auch unsere Module komplett neu geprüft, modifiziert und an die von Gambio kommenden Veränderungen angepasst werden müssen. Sie kennen diese Problematik ggf. von Schnittstellen, Modulen oder eigenen Modifikationen – kurzum von allem, was nicht direkt von Gambio kommt.

Bei derzeit über 70 Modulen wäre die Gestellung von Updates für diese Feature-Versionen nicht zu leisten, denn hier hat man ein sich bewegendes Ziel vor Augen. Noch während man Anpassungen durchführt kommt das nächste Feature-Pack und die Welt dreht sich aufs Neue. Daher berücksichtigen wir diese Feature-Update-Änderungen erst, sobald Gambio das hieraus entstehende nächste Master-Update ankündigt, also „den Deckel drauf macht“ und zur Korrektur der aufgelaufenen und gemeldeten Probleme übergeht und das Master-Update schnürt, welches alle Veränderungen aus dem gerade vorgenommenen Veränderungs-Zyklus beinhaltet und welches sich dann per Definition nicht mehr verändert und nur noch korrigiert wird. An diesem Punkt passen wir unsere Module an und erarbeiten die notwendigen Updates oder bei sehr massiven Veränderungen der Upgrades.

Hierfür benötigen wir etwas Zeit, daher stehen die Folgeversionen nicht unmittelbar, sondern im Nachgang zum Release eines Master-Updates durch Gambio zur Verfügung. Wir empfehlen daher sich auf die Master-Versionen zu konzentrieren, wenn Sie Module oder Einbauten einsetzen und hier auch vor der Aktualisierung zu prüfen, ob für die neue Version entsprechende neue Versionen zur Verfügung stehen. Wenn Sie also eine Feature-Version einsetzen oder hierauf aktualisieren und unsere Module nicht (mehr) funktionieren sollten können Sie diese nur entfernen und auf die zur folgenden Shop-Master-Version kompatible Version warten. Modul-Versionen, die auf reine Feature-Versionen des Shops passen werden von uns nicht zur Verfügung gestellt.

Ich möchte den Shop aktualisieren lassen, aber mein Dienstleister moniert das vorhandene Modul!

Wenn Sie Modul(e) von uns einsetzen, dann sind diese über „IonCube“ gesichert und funktionieren nur auf Systemen, die auch über die Servererweiterung „IonCube“ verfügen.

Einige Dienstleister haben damit ein vermeintliches Problem, wenn sie sich eine Kopie des Shops auf eigenen Systemen anlegen, um darin die Auswirkungen des Updates zu prüfen, bevor sie das Update am Live-Shop durchführen. Daher verweigern Sie ggf. das Update durchzuführen oder benötigen Klärung, weil Sie kein System mit der kostenlosen Erweiterung „IonCube“ haben.

Gelöst werden kann das sehr einfach, indem man in der angelegten Kopie den kompletten Ordner /GXModules/Xycons löscht und den Cache leert, wie auch in der Dokumentation zur Entfernung aller Module beschrieben. Danach funktioniert die Kopie auch auf Prüfsystemen ohne „IonCube“.

Später im Live-System – wo ja IonCube für das Modul verfügbar ist – besteht dieses Problem dann nicht. Nach dem Update des Shops muss im Nachgang auch das Modul und seine Modul-Umgebung aktualisiert werden. Das können Sie anhand der von uns angebotenen Downloads selbst erledigen, vom Dienstleister erledigen lassen oder Sie kontaktieren uns für ein Update.

Alternativ zu allem können Sie auch gerne bei anstehenden Shop-Updates direkt mit uns Kontakt aufnehmen, um alle Arbeiten in einem Rutsch durchführen zu lassen; unsere Prüfsysteme verfügen selbstverständlich alle über „IonCube“ und Sie erhalten alles aus einer Hand. Prüfen Sie aber immer VOR dem Update, ob die Module zur neuen Shopversion kompatibel bzw. Updates verfügbar sind.

Ich habe ein individuelles Template/Theme, passt das?

Meist passt das, aber nicht immer. Unsere Module orientieren sich hinsichtlich ihrer Implementierung im Frondend jeweils an den Standard-Templates „Honeygrid“ und Standard-Themes „Honeygrid“ bzw. „Malibu“ und alle Justierungen sind hierauf entsprechend umgesetzt. Wenn Sie ein modifiziertes Template oder Theme einsetzen müssen Anzeigen ggf. modifiziert oder individuell aufgrund Ihrer Modifikationen neu justiert werden, denn durch die Vererbung der Formatierungselemente können diese ggf. dejustiert sein, da sie mit den für Sie explizit durchgeführten Veränderungen nicht gerechnet haben und diese andere Elemente auf der Seite beeinflussen und verändern.

Diese Abstimmung ihrer individuellen Veränderungen auf die Modulelemente erfolgt in der Regel durch Ihren Betreuer, der für Sie die veränderte Optik implementiert hat, denn er/sie weiß was wo verändert wurde. Alternativ können wir diese Arbeiten im Auftrag durchführen.

Im Modul werden alte USERMODS gemeldet, die es nicht mehr geben sollte!

Unsere Module orientieren sich an den Implementierungsvorgaben von Gambio.

Bis zur Shopversion 3.8 war es grundsätzlich möglich für notwendige Veränderungen im Template sog. „USERMODS“ anzulegen, also Dateien mit demselben Namen der Template-Datei, aber erweitert um den Zusatz „-USERMOD“; darin befanden sich dann veränderte Inhalte basierend auf der Originaldatei. Der Shop benutzte – sofern existent – stattdessen diese Sonderdatei anstelle der Original-Datei.

Seit Einführung des Implementierungskonzeptes „GXModules“ mit Shopversion 3.8 ist diese alte Form der Modifikation überholt (depreciated) und funktioniert nur noch aus Kompatibilitätsgründen – und wird bald auch wegfallen. Modifikationen erfolgen seither über sog. „BLOCK“-Veränderungen. Jeder Bereich in der Template-Vorlage hat seither einen eigenen Namen (BLOCK) und kann gezielt anhand seines Namens modifiziert werden über Dateien, die sich in der Hierarchie des Ordners /GXModules befinden.

Dadurch braucht es keine veränderte Kopie der Gesamtdatei mehr, sondern man beschränkt sich auf einen der vielen BLOCK-Abschnitte der Originaldatei und verändert diesen. Dadurch können nun mehrere unabhängige Änderungen squentiell aus unterschiedlichen Notwendigkeiten heraus erfolgen. Unsere Module sind von Anfang an diesem Konzept von Gambio folgend implementiert. Die alten oder noch vorhandenen USERMODs funktionieren noch, aber sie überschreiben in letzter Instanz ALLE regulären über BLOCK-Veränderungen gemachte Veränderungen. Und selbst Gambio liefert solche Veränderungen als BLOCK-Modifikationen über GXModules an.

Unsere Module prüfen die vom Modul aus notwendigen BLOCK-Veränderungen im Template/Theme und melden alte USERMODs, die für diese Dateien noch gefunden werden können, weil sie ggf. die Modifikation aushebeln. Für diese Dateien wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Problemen kommen, denn nachdem das Modul seine benötigten BLOCK-Veränderungen basierend auf der Original-Datei durchgeführt hat kommt ein USERMOD daher und überschreibt das und die Original-Datei mit alten Inhalten und mit einer Gesamtkopie, die irgendwann mal in irgendeiner Shopversion angelegt wurde und sehr wahrscheinlich inhaltlich veraltet ist. Dadurch erfolgt ggf. keine Anzeige des Moduls und möglicherweise kommt es auch zu anderen Effekten, weil der USERMOD auf einer älteren Shopversion basiert.

Kümmern Sie sich um diese USERMODs und lassen sie diese in BLOCKs umschreiben, damit sich Änderungen ergänzen können und Sie keine Gesamtkopien alter Dateien im System einsetzen, die in Kürze auch nicht mehr unterstützt werden. Bei Bedarf sprechen Sie uns gerne an um diese Problematik zu lösen.

Kann ich die Darstellung oder Texte verändern?

Grundsätzlich ja, das geht. Unsere Module implementieren sich entsprechend der Vorgaben von Gambio. Texte können Sie - wie Sie es vom Shop selbst schon kennen - über „Texte anpassen“ verändern; vergessen Sie nach der Veränderung nicht den Texte-Cache zu leeren. Ebenso können Sie die Elemente und Darstellung im Frondend über evtl. vorhandene Auswahloptionen im Setup des Moduls verändern. Darüber hinaus können Sie über die Formatierungssprache CSS weitreichende Anpassungen durchführen; hierfür sind aber HTML-/CSS-Kenntnisse erforderlich. Sie können überschreibende und verändernde CSS-Definitionen über das Template oder Theme als eigenes CSS hinterlegen. Hierbei sind wir auf Anfrage auch gerne behilflich.

Mein Hoster kann – oder will - IonCube nicht zur Verfügung stellen

In diesem Fall können Sie unsere Module leider nicht nutzen.

Die Nutzung von „IonCube“ ist kein Hexenwerk und praktisch die einzige Möglichkeit urheberrechtliche Werke effektiv zu schützen und daher ist diese Servererweiterung „state-of-the-art“ und eigentlich völlig selbstverständlich für kommerzielle Nutzung von Hostings.

Professionelle Hoster und solche, die insbesondere nicht auf Privatpersonen als Fokus ausgerichtet sind, haben keinerlei Probleme „IonCube“ zur Verfügung zu stellen. Bei Anbietern wie „all-inkl“, „ESTUGO" und natürlich auch bei uns ist die Verfügbarkeit von IonCube völlig selbstverständlich und steht automatisch und immer zur Verfügung.

Die meisten anderen Hoster erlauben die Aktivierung dieser Servererweiterung mehr oder minder einfach über die Verwaltungsoberfläche des jeweiligen WebAccounts. Grundsätzlich ist immer der Hoster der richtige Ansprechpartner für die Gestellung der Servererweiterung „IonCube“.

Andere - und zum Glück wenige Hoster - haben da aber eine andere Auffassung. Hosting-Kunden von z. B. 1und1, Strato oder world4you erhalten die Möglichkeit zur Nutzung von IonCube nur in den regulären und höheren Tarifen, nicht aber in Tarifen, die für Privatpersonen vorgesehen sind; allerdings hostet man in diesen Tarifen auch keinen Shop. Für die Installation von „IonCube“ ist ein kleiner Eingriff auf dem Server selbst notwendig, weshalb diese Hoster meinen, dass könnte Ihr Kunde – also Sie - ja dann selbst machen. Es ist ein wenig grotesk, aber wenn Sie den Support 10-20 Mal anrufen, dann haben Sie irgendwann jemanden am Telefon, der weiß worum es geht und der dann hoffentlich auch so freundlich ist „IonCube“ für Sie einzubinden und zu aktivieren.